Prima Deutsch gelernt

Ohne ausreichend gutes Sprachvermögen tendieren die Chancen auf dem hiesigen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt gegen Null. Doch die 108 Absolventen des ehrenamtlich angebotenen Deutschunterrichts sind auf dem Weg zur Integration jetzt ein gutes Stück vorangekommen. Das geht aus einer Zwischenbilanz hervor, die von der Initiative Gemeinsam für Flüchtlinge in RSKN vorgelegt wurde.

Das dortige 21-köpfige Sprachenteam hat die Kurse für die Neubürger selbst organisiert, teils auch mittels individueller Begabtenförderung oder Nachhilfe. Die ehrenamtlichen Lehrkräfte verzichten freiwillig auf Honorarzahlungen. Rund 80 bis 90 Prozent der Geflüchteten im Esslinger Stadtteil RSKN haben laut Initiative an den Grundkursen größtenteils mit Erfolg teilgenommen. Unterrichtet wurde beispielsweise in der Gemeinschaftsunterkunft in der Kornhalde und im Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde St. Katharina in Sulzgries.

„Ich mag Deutschland. Ich mag die deutsche Sprache“, sagt der gelernte Schneider Mustafa Sino (25). Der Kurde floh aus Aleppo in Syrien und landete im Sommer 2016 in Esslingen-Sulzgries. Mustafa kann sich schon gut in deutscher Sprache verständigen, was seine Job-Chancen verbessert.

Einige Absolventen schafften nach der Belegung spezieller Volkshochschulkurse auch solche Prüfungen, die der strenge europäische Referenzrahmen (GER) vorschreibt. Um die erforderlich Punktzahl zu erreichen, erhalten die Absolventen intensive und individuelle Unterstützung. Darum kümmern sich wiederum die ehrenamtlich Aktiven. Unter bestimmten Voraussetzungen leistet die Initiative auch Unterstützung zur Finanzierung von Kurs- und Prüfungsgebühren.

Gegenwärtig werden 35 Geflüchtete seitens der Initiative bei Ihrem Spracherwerb weiter unterstützen, alle im Rahmen von individuellen Fördermaßnahmen und zum Teil auch im Rahmen einer Begleitung in Ausbildung und Beruf. „Unser Engagement lohnt sich“, sagt Jutta Bundschuh. Sie gehört seit Anbeginn dem Sprachenteam der Initiative an und zeigt sich vollauf zufrieden: „Gemessen am schweren Schicksal der Bürgerkriegsflüchtlinge, gemessen daran, dass die deutsche Sprache ausgesprochen schwer und die Zeit für Unterricht ziemlich begrenzt ist, haben unsere Schülerinnen und Schüler prima Deutsch gelernt. Sie haben Respekt verdient“, sagt Jutta Bundschuh.

Sie haben Interesse, als Lehrkraft ehrenamtlich einmal in der Woche tagsüber einen Sprachkurs oder Alphabetisierungskurs zu übernehmen? Dann melden Sie sich bitte bei
Jutta Bundschuh und Helga Krauter
E-Mail: gemeinsam-fuer-fluechtlinge-in-rskn@web.de
Presse-Team GfF

Presse-Team GfF

Das Presse-Team der Initiative Gemeinsam für Flüchtlinge in RSKN berichtet über Neuigkeiten rund um die Initiative und ihre Aktivitäten. Kontakt: presse.gff-rskn@t-online.de

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.