Rekord: 307 Fahrräder gespendet – schon 160 flott gemacht

Das Team der Radwerkstatt (Foto: Reinhold Pohl)

Angefangen hat alles im Sommer vergangenen Jahres: Nach einem Aufruf der Initiative Gemeinsam für Flüchtlinge in RSKN wurden binnen 6 Wochen bis Anfang Juli 2016 bereits rund 60 gebrauchte Fahrräder gespendet und von einem rund 10-köpfigen ehrenamtlichen Werkstatt-Team wieder fahrtauglich hergerichtet. Jetzt, nach gut zwölf Monaten engagiertem Einsatz, hat das Team eine weitere stolze Bilanz vorgelegt.

Demnach wurden bis heute insgesamt 307 Fahrräder von Bürgerinnen und Bürgern aus Esslingen und Umgebung gespendet; davon sind rund 160 Räder inspiziert, repariert und in verkehrssicherem Zustand an Flüchtlinge und andere Bedürftige kostenfrei wieder ausgegeben worden.

Größte Ehrenamtswerkstatt im Landkreis Esslingen
„Mit diesem Umsatz sind wir wohl die größte ehrenamtlich betriebene Fahrradwerkstatt im Landkreis Esslingen“, schätzen die freiwilligen „Schrauber“. Sie konnten dank Unterstützung der Gesamtkirchengemeinde im ehemaligen evangelischen Kindergarten im Stahlackerweg im Esslinger Stadtteil Neckarhalde ihr Domizil aufgeschlagen. Dort sind inzwischen professionelle Reparatureinheiten aufgebaut worden, auch ein Ersatzteillager und genügend Raum für ein gut organisiertes Fahrradlager stehen zur Verfügung. Ganz alte gespendete Drahtesel sind in der Werkstatt nicht gern gesehen, sie können bestenfalls in wenigen Teilen ausgeschlachtet werden oder wandern gleich ins Schrottlager. Die für einen verkehrssicheren Fahrbetrieb erforderlichen Ersatzteile besorgt das Werkstatt-Team im Fachhandel. Die Ausgaben dafür werden aus dem Spendentopf der Initiative finanziert.

Alte Fahrräder werden wieder fahrtüchtig gemacht (Foto: Reinhold Pohl)

Die Fahrradwerkstatt der Flüchtlingsinitiative aus RSKN versorgt inzwischen längst nicht nur die Einwohner der Gemeinschaftsunterkunft im Stadtteil Sulzgries. Auch andere Helferkreise profitieren von den tadellos hergerichteten Zweirädern. Etwa 30 Räder wurden beispielsweise an die Bewohnerinnen und Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte in Esslingen-Zell, Oberesslingen und Wernau ausgeliefert. Bei der Vergabe der Spendenräder gibt es zudem ein auf das Fahrrad und seinen Neubesitzer abgestelltes Registrierungssystem. Damit kann Missbrauch weitestgehend unterbunden werden, versichern die ehrenamtlichen Akteure aus RSKN. Sie wünschen sich, dass sich künftig auch die Empfänger der Räder an deren technischer Wiederherstellung aktiv beteiligen. „Das fördert die gegenseitige persönliche Wertschätzung“.

Noch vor den Sommerferien startet die Initiative zur nächsten Etappe. „Dann heißt es wieder, Fahrradketten spannen, Reifen wechseln, Bremsen erneuern, Klingeln montieren, Schrauben fixieren und Speichen justieren. „Mit unseren Rädern werden Flüchtlinge und andere Bedürftige vor Ort mobiler. Schließlich leistet unsere Fahrradwerkstatt damit auch einen praktischen Beitrag für erfolgreiche gesellschaftliche Integration und soziale Teilhabe“.

Radspender gesucht!
Sie haben ein gebrauchtes Fahrrad kostenlos abzugeben? Bitten melden sich Sie mit Ihren Angeboten unter gff-radwerkstatt@holz.bike.
Presse-Team GfF

Presse-Team GfF

Das Presse-Team der Initiative Gemeinsam für Flüchtlinge in RSKN berichtet über Neuigkeiten rund um die Initiative und ihre Aktivitäten. Kontakt: presse.gff-rskn@t-online.de

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.